Donnerstag, 25. Juli 2013

die 12. bis 15. OVNI Tourtage

standen im Zeichen der Mathesocken alias"paisaje caribeño-Socken".

Hier hatte ich schon Zwischenberichte gezeigt:

1. Was haben Mathesocken mit "Herr der Ringe" zu tun?
2. Scraps-socks-pattern.html

Et voilà die "Paisaje caribeño-Socken" sind vollendet!!!



Mein Fazit:
Das Prinzip der Mathesocken hat was. Es entstehen auf diese Weise ganz persönliche individuelle Socken, was ja einen ganz besonderen Charme hat.

Außerdem finde ich es toll, wenn ich auf diese Weise meine Sockenwollreste nicht nur sinnvoll, sondern auch schön verwerten kann. Ich weiß ja nicht wie es euch geht, wenn ihr Socken strickt. Bei mir bleiben immer Reste übrig. Der einzigste Wehrmutstropfen dabei ist, dass sich die Fäden immer wieder entwirrt werden müssen. Das bremst etwas den Spass-Faktor, aber nur etwas ;).

Mathesocken werde ich bestimmt wieder mal anschlagen.

Danke für's Vorbeischauen! LG bjmonitas

Mittwoch, 24. Juli 2013

11. Tourtag de OVNI

An diesem Tag habe ich mich endlich hingesetzt, um die Fäden meines Dreambirds zu vernähen. Endlich ist dsa Tuch fertig. Nun wird es wohl bei den momentanen Temperaturen noch etwas dauern, bis ich es tragen kann, aber FERTIG ist FERTIG!!!
Vielen Dank fürs Vorbeischauen! LG bjmonitas

siebter bis zehnter Tourtag

Im Gegensatz zur echten Tour de France mit jeweils einem Ruhetag am Stück, habe ich mir gleich drei Ruhetage gegönnt.

Der Grund hierfür war, dass ich direkt zu Ferienbeginn mit Kind und Kegel (mit Kegel ist hier meine Handarbeitssachen ;)) gen Norden gefahren bin. Ein richtiger Ruhetag war es eigentlich nicht. Denn die Strecke und vor allem die A7 mit ihren vielen Baustellen hatte es in  sich.

Aber am Ende hatten wir es geschafft. Ganz in der Nähe dieses wunderschönen Bauernhauses verbrachten wir unsere Ferien.
Der achte Tag wurde zunächst dazu genutzt die Baterien wieder aufzuladen. Denn nach einer Fahrt, die erst mitten in der Nacht endete waren wir verständlicherweise ziemlich K.O.

Abends gings dann zum Livekonzert von Ina Müller in Glücksburg. Die Lokation und das Konzert waren traumhaft. Hier ein Bild mit Blick auf die Schiffe und gen Dänemark.

Wie man sieht hatten wir auch das perfekte Wetter für ein Open Air Konzert!!

Am Tourtag 9 sind wir nach Handewitt zu den Rosentagen gefahren. Eigentlich waren die Rosentage das Motto des Tages 'Tag der offenen Tür' der Gärtnerei/Baumschule Lauer. Mehr als die neuen Rosenzüchtungen haben mich die Arrangements sowie die Sukkulenten interessiert. Hier ein paar Schnappschüsse von dem was mich angesprochen hat:






am 10. Tourtag wollten wir das anhaltend schöne Wetter nutzen, um auf die Insel Rømø zu fahren. Einfach relaxen und sich den Wind um die Nase blasen lassen waren angesagt.
Der menschleere Eindruck täuscht etwas.

Freitag, 5. Juli 2013

sixième jour de la Tour de OVNI

Ich habe das Gefühl es schleicht sich ganz langsam sowas wie Routine ein. Erst trenne ich alte Jeans auf bügele kurz drüber um mich dann mit der Schablone daran zu machen, die Kreise aufzuzeichnen. Danach schneide ich die Kreise sorgfältig aus. Das Ergebnis des 6. Tages sind 9 Kreise.
Bisher habe ich 3 Jeans verbraucht. Je nach Größe der Jeans lag der Ertrag an Kreisen bei 18 bis 22 Stück. Pro  Block benötige ich 4 Stück. Dieser Quilt soll am Ende aus 48 Blocks bestehen.
Das ganze Projekt mal in Zahlen ausgedrückt:
192 Kreise (ca.19 Jeans)
192 Quadrate aus T-Shirtstoff (wie viele T-Shirts ich benötigen werde, habe ich noch nicht errechnet)

Da ich schon 5 Block genäht habe:
20 Kreise
20 Quadrate sind schon verarbeitet

weitere 20 Kreise
und 14 Quadrate habe ich bis einschließlich Tag 6 zugeschnitten.

WAS HABE ICH MIR DABEI GEDACHT????

Ehrlich gesagt gar nichts. Ich habe einfach drauf los geschnitten und genäht. Das Rechnen kam dann später.
Ich bekomme so langsam Panik, wenn ich an die Anzahl der Jeans denke, die ich noch brauchen werde.
Da mir mein Material zur Neige geht, habe ich schon mein soziales Umfeld befragt, ob sie kaputte Jeans zu Hause im Schrank liegen haben, die sie nicht mehr benötigen.... Dieses Ufo entpuppt sich hartnäckiger als zunächst vermutet....Tja, mir bleibt nichts weiter übrig als einfach dranzubleiben.

Merci für den Besuch!
Salut bjmonitas

PS: ich werde euch erst einmal nicht mehr mit der never ending Story des Jean Quilt langweilen. Wenn der nächste Meilenstein erreicht ist, folgt wieder ein Zwischenstandsbericht.

Donnerstag, 4. Juli 2013

cinquième Jour de la Tour de OVNI

Gestern ging es bei meiner OVNI-Tour mal nicht ums Nähen. Ich war nur unterwegs und hatte so keine Chance in die Nähe der Nähutensilien zu kommen. Meine Tupperbrotbox ist mein ständiger Begleiter, wenn ich von A nach B muss. Mein Strickzeug ist darin aufbewahrt gut geschützt und ausserdem ist da auch noch Platz für Kleinkram wie Metermaß, Häkelnadel, Reihenzähler u.s.w.. Die Box ist zwar etwas sperrig, aber das ist aus meiner Warte aus der einzigste Nachteil. Jedenfalls klapperten bei mir wieder die Nadeln. Mein halbes OVNI namens Mathesocken sollte vorangebracht werden.



Der erste ist wie man hier sieht schon fertig und beim zweiten Socken fehlt nicht mehr viel, dann kann die Ferse in Angriff genommen werden.

Wenn die Ferse geschafft ist bin ich übern Berg u das Etappenziel ist nicht mehr weit um einmal im Jargon der Tour de France zu schreiben :).

Ich bin total fasziniert von dieser Mathesockenmethode. Die Socken sind zwar unterschiedlich, aber sie gehören dennoch zusammen. Bislang finde ich auch das Zusammenspiel der Farben und der Farbverläufe harmonisch und stimmig. Ich freue mich schon darauf wenn meine "paisaje caribeño-Socken" fertig sind. Euch allen frohes Schaffen und danke für den Besuch. À demain bjmonitas

Mittwoch, 3. Juli 2013

quatrième jour de la tour de OVNI

Der 4. Tag war geprägt von OVNI Ufobeseitigung. Schon ewig und 4 Tage hatte ich 2 Jeans zum ausbessern liegen. Nur hatte ich bislang keine Lust mich daran zu machen, weil die Nähmaschine schön verpackt in der Ecke stand. Jetzt wo ich sie aufgebaut habe und jederzeit ran kann, hatte ich auch mehr Lust die Altlasten anzugehen.

Eine Jeans meiner Tochter ist jetzt wieder lochfrei und wurde auch sogleich am darauf folgenden Tag angezogen :).
Die zweite Hose war viel schwieriger zu flicken, da der Riss genau neben der Hosentasche verlief. Naja schön ist anders. Ich hoffe, dass die Reparatur zumindest hält.


Morgen wird die Jeans der Besitzerin ausgehändigt. Mal gucken ob die sich freut. Meine Belohnung des Tages war wieder ein Miniblock
Die Machart gefällt mir ganz gut. Nur habe ich immer noch keine Idee was es werden könnte geschweige denn wie es weitergehen könnte. Vielleicht fällt mir ja etwas ein, wenn ich mehr davon gemacht habe. Bis Morgen - Salut bjmonitas

troisième jour

Am dritten Tag habe ich mir vorgenommen die Kreise auszuschneiden. Da ich hier nicht mit dem Rollcutter arbeiten kann, ist es auf die Dauer ziemlich anstrengend für meine Hände.
Wie ihr euch denken könnt, bleibt noch genügend Restjeansstoff übrig, wenn man Kreise ausschneidet. Quasi als Belohnung habe ich mir einen weitere Blockvariante ausprobiert.
Mit einem Miniblock 7x7 cm komme ich natürlich nicht weit, aber wie es weitergehen könnte weiß ich auch noch nicht. Danke fürs Anschauen. LG bjmonitas

deuxième jour de la tour de OVNI

Am zweiten Tourtag konnte ich leider nicht so viel machen wie ich gerne gewollt hätte. Pflichttermine galt es zu einzuhalten. Deshalb habe ich mir bestimmt die rote Laterne eingehandelt ;)?!

mein erster Versuch eines Crazyblocks habe ich fertig gemacht und auch schon zugeschnitten. Jetzt muss ich mir überlegen wie es damit weitergehen soll oder kann.

Dann habe ich weiter Quadrate für den Jean Quilt zugeschnitten
Es ist ein kleiner Haufen schwarzer, blauer, rosafarbener Quadrate geworden. Ich muss noch das orangefarbene T-shirt und den Rest des schwarzen T-Shirt zuschneiden.
Das waren in Kürze meine Fortschritte am deuxième jour de la tour de OVNI. Danke fürs Interesse. LG bjmonitas