Sonntag, 18. August 2013

"Das ist das Größte"

die Liebe in der Bibel war das übergreifende Thema der diesjährigen Sommerkirche. Anläßlich des Abschlußgottesdienstes habe ich mir dieses Gesteck ausgedacht:

Es war gar nicht so einfach grüne Bambusstäbe zu bekommen. Als ich fast schon aufgegeben hatte, fand ich sie doch noch in einem Blumengeschäft. Ansonsten habe ich Duftrosen, Nelke, Mohn und Schilf für dieses Arrangement verwendet. Vielen Dank fürs Vorbeischauen und noch einen schönen Restsonntag! LG bjmonitas

Samstag, 10. August 2013

Stiller Streik des Projektes "Song of The Sea"?

Oder wenn bei manchen Projekten einfach der Wurm drin ist. Angeregt von Himawari wollte ich auch den Cowl "Song of the Sea" als Unterwegsprojekt anschlagen. Im Urlaub hatte ich in Husum auch ein Garn (Lana Grossa Baby Seta) in geeigneter Farbe gefunden.



Die ersten Problemchen begannen damit, dass die Verwendung von Nadeln in der vorgegebenen Nadelstärke das Muster nicht schön wiedergab. Also nahm ich dünnere Nadeln, aber das Muster ging nicht auf irgendwo hatte ich mich verzählt. Das kommt davon wenn man des Nächtens noch ein Projekt beginnen möchte. Also trennte ich wieder und begann erneut. Diesmal hatte ich die adäquate Nadelstärke, das Muster ging auf. Ich freute mich schon. Das Muster war eingängig, ein Mitschleppen der Anleitung nicht erforderlich  somit ein wirklich gutes Projekt für unterwegs. Tja die Freude war eindeutig verfrüht. Denn das Teil ist verdreht *megagrummel*. Ich gehorche nun den stummen Signalen und werde Song of the Sea erst einmal ruhen lassen und an den Sachen weitermachen, die bereits in Arbeit sind.  Was mich bei aller Frustration etwas tröstet, mich den Glauben nicht daran verlieren lässt, dass ich auch noch etwas anderes außer Socken zu Stande bringe, ist, die Tatsache dass anscheinend nicht nur ich mit derlei Unbill zu kämpfen habe, sondern selbst versierte Strickerinnen mit Projektverläufen hadern wie man hier, hier oder hier lesen kann. Es ist hoffentlich nicht ganz Hopfen und Malz verloren......Danke für's Besuchen, schönes Wochenende und viel Spass am Werkeln! Bjmonitas

Dienstag, 6. August 2013

16.-21. Tourtage de OVNI

waren mehr der Herzerquickung gewidmet als der Abarbeitung von unvollendeten Projekten.
Und wie ich gerade merke hänge ich mehr als hoffnungslos mit meinen Berichten hinterher. (Ich hoffe man glaubt mir, wenn ich als Entschuldigung vorbringe, dass es mir einfach zu heiss zum Bloggen ist).

Aber weiter im Text. Wir haben uns von Husum aufgemacht um Haithabu zu besuchen.
Es ging schon am Anfang ziemlich verwunschen zu:

Die knorrige Eiche wies uns mitten durch ihr Wurzelherz den Weg. Vorbei an alten Haustierrassen wie z.B.
gelangten wir zum Wikingerdorf
Die Siedlung fügt sich sehr harmonisch in die Umgebung ein und wäre da nicht das Windrad im Hintergrund würde man tatsächlich meinen man wäre per Zeitsprung in der Bronzezeit gelandet.
Da wir die Wikingertage besuchten, konnten wir davon profitieren, dass viele Mittelalterbegeisterte und Wikingerfans vor Ort waren, um ihr Handwerk zu zeigen oder ihre Waren feilzubieten. Selbstverständlich war das Outfit und auch die Unterbringung der Aktiven an die damalige Zeit angepasst. Hier eine kleine Auswahl:
Bänderherstellung


 Handgesponnene und gefärbte Wolle.
 Große Färbetöpfe standen auch auf dem Feuer, aber leider nur so ohne etwas.
 Nadeln fürs Nadelbinden oder Ziernadeln. Die ganz linke habe ich mir für meinen Merops Apiaster erstanden
 Fertige Handschuhe und Mützen alles Nadelgebunden
 noch mehr bunte Garne

und hier auch mit Gewebtem.
Uns hat die Zeitreise sehr gut gefallen. Gefehlt hatte einzig und allein Gelegenheiten oder Möglichkeiten selbst etwas auszuprobieren oder zu lernen.

Ein wenig war ich auch dennoch kreativ. Aus der Verena Spezial in 80 Socken um die Welt Teil 1 hatte ich mir die Mulitcolor-Socken mit Musterstreifen vorgenommen. Das Garn hatte ich mir im letzten Jahr in Husum gekauft.
und oh Wunder habe ich doch tatsächlich gleich beide Socken hintereinander gestrickt und die Fäden vernäht :o).
Da ich keine 2 re / 2li  Bündchen an Socken mag, habe ich da eine kleine Änderung vorgenommen und stattdessen das Bündchenmuster von den Mulitcolor-Socken mit Pfauenschweifmuster gestricken. Wie man sieht, geht die Variante genauso gut. Das Muster ist wirklich einfach und nach den ersten Runden braucht man die Anleitung auch nicht mehr und es bringt auch jedes Verlaufsgarn schön zu Geltung. Vielen Dank fürs Vorbeischauen! Bjmontas