Donnerstag, 31. Oktober 2013

ein Gesteck zum Reformationstag

war die heutige Aufgabe. Herausgekommen ist ein Gesteck aus Holz, Dahlien und Lampionblumen.

Vielen Dank fürs Vorbeischauen. LG bjmonitas

Samstag, 26. Oktober 2013

Nordish by Nature

Beim letzten Trip nach Husum konnte ich glücklicherweise die Gelegenheit beim Schopfe packen und 1,4 kg Heckenrosenhagebutten und Sandornbeeren sammeln.
Nach dem ich die Hagebutten geputzt hatte, wurden sie, die Sandornbeeren und 2 Äpfel mit etwas Wasser aufgekocht bis alles weich geworden war. Danach hatte ich den Brei durch die Flottelotte gedreht, um den Mus zu erhalten und die Kerne zu entfernen. Das hat "ganz" gut funktioniert, weil sich doch vereinzelt Kerne durchdrücken konnten. Mir blieb nichts anderes übrig als den Muss nochmals aufzukochen und danach durchs Haarsieb zu reiben. Es war eine heiden Arbeit, aber in Anbetracht der Tatsache, dass man super leckere Hagebuttenmarmelade bekommt lohnt sich der Aufwand. Meine Ausbeute waren 9 Gläser:
Hagebutten-Sandorn-Apfel mit Gewürz-Marmelade
Weil die Früchte aus dem hohen Norden kommen, habe ich die Marmelade "Nordish by Nature" genannt *g*.
Mein Fazit: Mit einer Flottenlotte mit kleinstem Siebeinsatz ist es wirklich kein Hexenwerk Hagebuttenmarmelade zuzubereiten!.

Ich hatte die Flottelotte von einer Freundin ausgeliehen, weil ich noch keine habe.
Das werde ich aber demnächst ändern!

Gestern habe ich bei der Recherche dieses interessante Rezept für Hagebutten-Chutney im WWW entdeckt. Das möchte ich unbedingt die nächsten Tage ausprobieren!

Handarbeitstechnisch stricke ich ganz brav an meinem Nuvem, der mittlerweile auf 40 cm Durchmesser angewachsen ist.
und so sieht das Maschenbild aus
so richtig gleichmäßig sieht das nicht wirklich aus, aber das Kaunigarn ist auch etwas rack. Ich hoffe wirlich, dass es nach dem Waschen weicher wird, sonst wird es ein schöner, aber kein kuscheliger Nuvem.
Danke fürs Vorbeischauen und noch frohes Schaffen! LG bjmonitas





Sonntag, 13. Oktober 2013

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul, oder wie es zur Invasion der Quitten kam

Eine wahre Flut an Quitten hielt mich die vergangene Woche in ihrem Bann.


ohne Blitzlicht

mit Blitzlicht












Freitag vor 8 Tagen hatte ich von einer Bekannten eine Einkaufstasche voll mit Birnenquitten erhalten. Das traf sich gut, weil ich mit einer Freundin, die auch Quitten im Garten hatte, zusammen entsaften und Gelee machen wollte. Da sie auch noch so viele Hagebutten im Garten hatte, kam sie ganz spontan auf die Idee auch noch Hagebuttenmarmelade zu machen. So waren wir etliche Stunden mit den Früchten beschäftigt. Als meine Tochter und ich schon längst wieder auf dem Heimweg waren, musste meine Freundin noch fleissig weiter Marmelade kochen. Sie hatte auch so irre viele Quitten, so dass wir meine überhaupt nicht verwenden konnten. Also nahm ich alles wieder mit nach Hause.

Vorgestern hatte ich endlich wieder Zeit, mich um das Quittenthema zu kümmern. Ich fing also an zu entsaften. Tags drauf wollte ich dann die Gelees machen. So war mein Plan. Wie das immer so ist, kam etwas dazwischen. Eine Bekannten rief morgens in der Früh an und fragte ob ich Quitten gebrauchen könnte, sie hätte Apfelquitten für mich, die jedoch noch vom Baum geerntet werden müssten. Ich also los, um diese Quitten auch noch zu ernten.
Zwei solcher Kisten waren meine Ausbeute. Da ich gerne auch etwas Apfelsaft beimische, besuchte ich eine kleine Privatkelterei im Nachbarort, um ca. 1,5 Kilo Äpfel zu kaufen. Der Besitzer meinte: zu verkaufen hätte er nichts, aber ich dürfte mir von einen Äpfeln so viel mitnehmen wie ich bräuchte! Ist das nicht nett??? Naja so kams dass sich mein Esstisch vor Früchten bog und ich heute aus dem Entsaften, Gelee machen nicht herauskam. Weil es reichlich Apfelsaft gab und er so lecker roch, habe ich kurzerhand auch noch Apfelgelee gemacht. Die bisherige Ausbeute sieht so aus:

6 Gläser fehlen auf dem Bild
Von links nach rechts: 4 Gläser Hagebuttenmarmelade, 4 Gläser Quittengelee beides von der Aktion mit meiner Freundin; 4 Gläser Apfelgelee Wintertraum (mit Punschgewürz abgerundet); 4 Gläser Quittengelee Flower-Power (mit getrockneten Blüten und Gewürzen), 8 Gläser Quittengelee Winterzauber (mit Punschgewürz)

Ich habe noch eine Kiste von Apfelquitten, die aufs Entsaften warten vor mir und min. 1,5 Liter Quittensaft die aufs Einkochen warten. Für heute reichts mir aber. Zudem gehen meine Gläser so langsam zur Neige.

Und weil die Küche im Moment für die Marmeladenkocherei benötigt wird, habe ich den Navajo verzwirnten Strang noch immer nicht ins Entspannungsbad geben können. Statt dessen habe ich den restlichen Kammzug also den grösseren Teil am Spinnrad gesponnen und ebenso Navajo verzwirnt. Der Umstieg aufs Spinnrad geschah nicht ganz freiwillig. Meine Tochter schimpfte mit mir, dass die Wolle für ihren Schal zu dünn wäre. Also beschloss ich, den Rest eben am Spinnrad zu spinnen. Und wie man sehen kann, ist der Faden vom Spinnrad doch noch etwas dicker als das mit der Spindel gesponnene.
links der vom Spinnrad, rechts von der Spindel
Die technischen Angaben lauten wie folgt:
1. Strang vom Spinnrad: 115 g und LL 158,84 m
2. Strang von der Spindel: 50g und LL 132 m

Die Fotos vom verrückten Zwirntausch sind ja bei Anne schon veröffentlicht worden. So dass ich nun davon  berichten kann. Es war meine Aktion dieser Art. Denn bisher habe ich nur virutell mit anderen Bloggern/Spinnern interagiert. Dementsprechend war ich ziemlich aufgerecht. Mein Beitrag hatte ich folgendermaßen zusammengestellt. Aus weissem BFL und 2 unterschiedlichen türkis-blauen Merinofasern:
Diese Mischung gab ich dann auf meine Handkarden und erhielt folgendes Ergebnis:
Von meinem Tauschpartner gekam ich eine mit Indigo gefärbte Polwarth/Seashell-Mischung zu je 50% geschickt.
Ich dachte zunächst, dass das wohl nichts wird so ähnlich die Farben sind.
So sahen die Spindeln vor dem Verzwirnen aus. Last but noch least hier der 50g Strang:
Die Kombination ist dann doch viel schöner geworden als ich mir das hätte träumen lassen. Der verrückte Zwirntausch war total spannend und hat mir viel Spass gemacht. Es ist nicht nur spannend sich überraschen zu lassen was für Farben man zugelost bekommt. Auch, dass man nicht welche Fasern man gekommt ist genauso aufregend. Vielen Dank liebe Anne für das Organisieren und Durchführen dieser Aktion!!!