Donnerstag, 30. Januar 2014

Wolle kaufen müsste überhaupt nicht sein

macht aber irgendwie sooo viel Spass :D.

Ein tolles Lacegarn von Dornröschenwolle habe ich ergattern können. Es fühlt sich total weich an. Mit einer Gesamtlauflänge von ca 1200 m, müsste es eigentlich für ein Oberteil reichen, aber wie das bei mir so ist, bin ich da total unsicher....

Bevor ich aber weiter grübele, erfreue ich mich am Garn.

Da heute die Sonne vom Himmel lacht, kann ich das Garn auch im schönen Licht präsentieren:

Kaum habe ich das eine Bild hochgeladen, klingelt es an der Tür. Der Paketbote lieferte ein weiteres Päckel mit Lacegarn. Diesmal ein Meisenlace auch in Lila. Anscheinend hat es mir diese Farbe grade angetan.

Die Menge reicht locker für ein Oberteil und fühlt sich herrlich an. Jetzt brauche ich nur ein geeignetes Projekt.

Ansonsten gibt es folgendes zu berichten: Während ich beim Pullunder noch nicht weitergekommen bin, ist der 1. Socken der Mathesockenvariante fertig.


Damit man sehen kann wie gut das mit der Russian-Join Methode funktioniert, habe ich mal die Innenseite der Socke abgelichtet.

Jetzt habe ich hier nur noch 5 Fäden zu vernähen, was für einen Restesocken, der mit 7 verschiedenen Resten gestrickt wird, extrem wenig ist, wie ich finde. Nun muss ich nur zusehen, dass der 2. Socken schnell fertig wird, denn sie sind vergeben und die zukünftige Besitzerin wartet schon sehnsüchtig darauf, dass sie die neuen Socken tragen kann.

Last but not least möchte ich eine Tradition von Olann's Blog übernehmen, bei der sie alle neuen Leserinnen und Leser begrüßt. Das hatte ich eigentlich schon viel früher vorgehabt, aber es dauerte etwas bis ich durch das Leserlistensystem durchgestiegen bin. Jetzt ist der Groschen auch bei mir gefallen und somit kanns losgehen:
Herzlich willkommen heißen möchte ich Flo Flo-oh die seit ein paar Tagen bei mir mitliest. Sie ist sehr vielseitig interessiert und begabt. Am beeindruckensten finde ich ihre Illustrationen. Außerdem  mag sie es bunt genauso wie ich :). Es lohnt sich bei ihr mal vorbeizuschauen. Vielen Dank fürs Vorbeigucken. LG bjmonitas


Samstag, 18. Januar 2014

nicht nur die Patchworkdecke wächst

In den letzten Tagen habe ich 3 weitere Patches gestrickt. Für unterwegs ist es wirklich prima, etwas dabei zu haben, wenn man einfach drauflosstricken kann.

Der Stabel ist nun auf 12 Patches angewachsen. Ich vermute mal, dass ich noch 12 weitere benötige, um die gewünschte Größe zu erreichen. Vielleicht brauche ich auch noch mehr.....

Da in dem Paket SoWoReste mit so tollen Farben dabei waren, habe ich kurzer Hand beschlossen, diese anderweitig zu verwenden.



Das Prinzip der Mathesocken finde ich Klasse. Man kann so vorab die Garnmenge berechnen, böse Überraschungen bleiben aus und beide Socken werden nahezu identisch.

Bei meinem ersten Versuch Mathesocken zu stricken, hat mir nicht so gefallen, dass der Faden mitgeführt werden muss, wenn man nicht 1000 Fäden vernähen will. Das sieht aber unschön aus, je größer der Abstand zwischen den einzelnen Reihen wird.
Um das zu vermeiden habe ich mir überlegt, könnte man mit zwei Fäden kleine Muster stricken und sie beim Garnwechsel mit der Russian-Join-Technik verbinden.  Auf diese Weise haben die Socken auch eine Chance auch mal getragen zu werden *grins*. Den Tipp von Aldona habe ich hier beherzigt :).

Wie das mit kleinen Mustern ausschauen könnte, habe ich hier gesehen:
Trip Candles von Kirsten Hall in Think outside the sock
Auf einem Schmierzettel habe ich dann gerechnet und inspiriert durch das Trip Candles Muster dieses Muster konzipiert:
Ich glaube, ich werde es noch einmal "richtig" aufschreiben, weil in diesem Stadium blicke nur ich durch *lach*.
Angestrickt sieht das Ganze jedenfalls so aus:

Durch die Russian-Join-Technik entsteht  nicht so ein Fadengewirr. Das trägt sehr dazu bei, dass der Strickspass bleibt, weil es kaum zum Kampf mit den Fäden kommt. Zugegeben ein exakter Fadenübergang von einer Reihe zu nächsten ist auf diese Weise schwer machbar. Ich finde aber das darf bei Restesocken so sein.

Mein Pullunder nimmt übrigens auch Formen an. Ich kann da in Kürze mit der Schulterpartie beginnen:

Danke fürs Vorbeischauen! Herzlichst bjmonitas

Freitag, 17. Januar 2014

Hülfe - erledigt

In den letzten Tagen bin ich damit beschäftigt ein Strickprojekt "ein Schal für alle Gelegenheiten" für ein Altersheim zu entwickeln.

Gestrickt werden soll ein Schal, nachdem ich die Idee Tücher zu  stricken wieder verworfen habe, weil diese einfach zu kompliziert sind. Meine Wahl fiel auf den camote-pocket-scarf. Er ist formschön, durch die Taschen praktisch und doch recht einfach zu stricken. Die schwierigeren Passagen wie der Anfang und das Ende sollen von helfenden Händen gestrickt werden.

15 Stränge DK Wollmeisen habe ich über diese Spendenaktion - stricken macht schlau bereits vorliegen. Im Moment wickele ich gemeinsam mit Frauen, die in die Tagespflege kommen zu Knäulen. Es geht zwar sehr langsam voran, aber es macht Ihnen Spass und das ist das wesentliche dabei.

Die Genehmigung, dass ich das Muster für dieses Projekt verwenden darf liegt mit seit vergangenen Diensttag vor *freu* und so bin ich, wenn es meine Zeit erlaubt mit der Übersetzung beschäftigt.


Damit die jeweiligen Strickprojekte von einem zum anderen wandern können, sollen Projekttaschen genäht werden (die liegen noch nicht vor). Eine Freiwillige habe ich zum Glück schon finden können, die mir beim Nähen hilft.


Nächste Woche soll ich schon das Projekt in einem Meeting vorstellen, um für Helferinnen und Helfer zu werben, die den Anfang und das Ende des Schals übernehmen.

Was mir aber jetzt dringend fehlt ist ein Foto von einer Projekttasche, die ich in meine Präsentation einbauen kann. Da ich keine Copyrights verletzen möchte, verwende ich keines aus dem W***.

Wer wäre bereit mir Bild von seiner Projekttasche zu Verfügung zu stellen? Das wäre wirklich super! Vielen Dank fürs Lesen, Interesse und ein schönes Wochenende. LG bjmonitas

Edit 20.01.2014

Glücklicherweise habe ich jemanden gefunden, die eine Projekttasche besitzt. Diese konnte ich mir ausleihen, um das Foto für meine Präsentation zu machen. Der letzte fehlende Mosaikstein ist somit heute hinzugekommen.

Samstag, 11. Januar 2014

"Bob der Big Issue Kater" und mehr

An Weihnachten lag folgendes Buch auf dem Gabentisch:

Eine anrührende Geschichte über einen weisen Kater, der einen gefallenen jungen Mann ins Leben zurückholte. Da ich bekennende Katzenliebhaberin bin, bin ich für solche Geschichten natürlich sehr empfänglich. Normalerweise bevorzuge ich aber eher Krimis u.a. auch die sogenannten Katzenkrimis. Aber zurück zu Bob. Erst auf den letzten Seiten des Buches stellte sich heraus, dass Bob auch im WWW eine gewisse Berühmtheit ist. Also wer mag kann mal den Link aufrufen: The Big Issue Cat named Bob. Es kursieren noch mehr Videos auf y****t****. Bevor ich mir heute den Clip anschauen konnte, lief im Radio folgender Song the year of the cat - Al Stewart. Hach da schmeckt der Kaffee und der Pfannkuchen nochmal soooo gut. Ich mag nicht nur Katzen sondern, habe ja selbst zwei Stück.
Alegra
Lilly-Lou
Auf den Bildern waren sie gerade mal 3 Monate alt. Jetzt leben wir schon fast 4 Jahre zusammen und auch wenn sich die beiden so langsam zu erwachsenen Katzendamen entwickelt haben, ist die Vorliebe für ungewöhnliche Schlafplätze und -Posen geblieben ;).

Nun, will ich aber noch etwas von dem "mehr" berichten.

An zwei Projekte stricke ich ja gerade nämlich an einer Patchworkdecke und an meinem Pullunder.
Beim Pullunder bin ich nun soweit, dass ich mich mit dem Thema "Abnahmen für die Armausschnitte" beschäftigen muss. Also habe ich etliche I-net-Seiten durchforstet und meine Strickhefte/Bücher gesichtet. Letztendlich ist die Wahl auf diese Anleitung als grobe Richtlinie gefallen:

das grosse Buch der Handarbeiten-Sonderausgabe für Tchibo 1976
Die Farbauswahl und Muster sind sowas von 70ties, aber mir geht es ja mehr um den Schnitt:

Den finde ich für meine Zwecke optimal.

Nach und nach vermehren sich auch die Patches für meine Restedecke. Nur meine SoWo-Reste gingen so langsam zur Neige. Über einen Kontakt bei Ravelry kam es zu einem Tauschgeschäft und der Nachschub ist heute morgen eingetroffen:
Mehr als 1 Kilo schöner und schönster SoWo. Wie gut, dass ich nächste Woche zur Uni muss. Ich kann also wieder ausgiebigst die Nadeln klappern lassen :D.

Last but not least nochmals vielen Dank für die Hosenrepariertipps. Ich denke mal ich werde eine Applikation draufnähen. Nur weiß ich noch nicht ob aus Stoff oder doch aus Filz, ob dezent oder auffällig. Da muss ich noch etwas in mich gehen.


Freitag, 10. Januar 2014

Wer weiß Rat?

Zwischen den Jahren bin ich an einer Steinstufe hängen geblieben und dieselbige hochgefallen. Es war mir nichts weiter passiert. Nur meine Feincordhose ist nun hin :(. Wenn sie nicht so neueren Datums wäre, würde sie kommentarlos in den Sack wandern. Nun ist sie erst 6 Monate alt bzw. jung und ich mag mich nicht mit dem Gedanken anfreunden, sie wegschmeißen zu müssen.

Da ich nicht die Heldin bin, was Nähen geschweige denn das Flicken von Kleidung angeht, möchte ich mir hier Rat holen. Ist die Hose noch zu retten? Wenn ja, wie mache ich das am geschicktesten? Mir ist klar, dass es nicht ohne sichtbare Naht oder so gehen wird. Es würde mir auch nichts ausmachen Aufnäher zu verwenden. Nur fühle ich mich doch etwas zu alt um mit Hello Kitty oder Konsorten auf den Knien durch die Gegend zulaufen.

Hier mal zur Anschauung das Corpus delicti:

Feincordhose die bei Reallicht blauer ist als auf dem Bild
Ich bin gespannt auf eure Vorschläge und bedanke mich jetzt schon für eure Unterstützung. Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und Danke fürs Vorbeischauen. LG bjmonitas


Samstag, 4. Januar 2014

P & P

Den Pamisos II hatte ich bereits Mitte November abgekettet. Leider hatte ich noch keine Lust die Fäden zu vernähen. Keine Ahnung woran das liegt, aber es dauert immer ewig bis ich ein abgekettetes Teil fertigstelle. Eigentlich müsste ich darauf brennen es endlich auch tragen zu können, aber anstatt die Projekte zu beenden, beginne ich lieber etwas neues.

Besserung geloben oder gar in die Liste der guten Vorsätze zu nehmen, nützt wahrscheinlich gar nichts. Vielleicht sollte ich mir jemanden suchen, der gerne vernäht, aber weniger gerne strickt....
Ich musste ihn allerdings etwas kürzer halten, weil das blaue Garn für ein weiteres Rapport nicht mehr gereicht hätte. So wurde er ca. 5 cm kürzer als der erste Pamisos, aber nach der Anprobe passt er auch so. Dieser Pamisos bleibt wie der erste nicht bei mir, sondern geht an einen weiteren männlichen Träger. Für mich ist der Pamisos einfach der ideale Männerschal.

Für eine Bluse mit diesem Muster
möchte ich mir einen ja einen Pullunder stricken. Eine Anleitung, die mir 100% zugesagt hätte, habe ich nicht finden können. So versuche ich nun, mich Schritt für Schritt durchzuhangeln. Meine Schneiderpuppe Mafalda wird zum ersten Mal richtig verwendet.

Ich habe noch 4 cm vor mir, dann kann ich mit den Abnahmen für die Arme beginnen.
Mit der Wahl des Musters bin ich bislang sehr zufrieden. Das Muster passt sich prima dem Blusenmuster an und farblich harmoniert es auch prima. Jetzt hoffe ich, dass ich es hinkriege die Abnahmen so zu gestalten, dass es weiterhin ein harmonisches Stück bleibt. Es bleibt also spannend.

Euch ein schönes Wochenende mit viel Freude bei euren kreativen Unternehmungen! LG bjmonitas