Sonntag, 2. April 2017

Fastenbrechen

Seit 3 Jahren habe ich das Heilfasten für mich entdeckt und bin immer wieder erstaunt wie gut es mit Kind und Job zu vereinbaren ist. Allerdings, da bin ich mir sicher, klappt es so gut, weil ich in einer Gruppe bin. Abgesehen davon, dass man sich die Gemüsesuppe nicht alleine kochen muss, gibt die Gruppe Halt und Untersützung, wenn man einen Durchhänger hat. Außerdem macht es gemeinsam einfach mehr Spass.

Vergangen Donnerstag war unser letzter Abend der traditionelle Moment für den Bratapfel. Für mich hieß es allerdings noch einmal Gemüsebrühe schlürfen, denn ich wollte einen Tag dranhängen. Den Bratapfel habe ich mit nach Hause bekommen. So musste ich mir keine Sorgen um mein "Abendbrot" machen ;).

Die richtig schwierige Phase ist die Zeit während der Aufbautage. Denn dann ist man alleine und man muss sich genau überlegen was man zu sich nehmen möchte. Manche Ratgeber schlagen vor, Gemüsebrühe mit Gemüseeinlage zu sich zu nehmen. Ehrlich nach 9 Tagen Brühe essen hatte ich darauf keine Lust mehr. Andere empfehlen Knäckebrot n, aber das Knäckebrot was man so zu kaufen bekommt, schmeckt meines Erachtens eher nach Papier als nach Knäcke. Außerdem wollte ich auf den Zucker in dem industriellen Knäckebrot verzichten.

Ich begab mich auf die Suche nach einem Knäckebrot und auf Pinterest stieß ich auf jenen Blog: Kohlenhyd - Art. Dort wurde ein Knäckebrot nur aus Kernen vorstellt. Mehl wird nicht verwendet und die Herstellung wurde als einfach und unkompliziert eingestuft. Ich dachte so bei mir, wenn das so einfach ist, kriege ich es auch hin. Ich machte mich ans Werk und dabei merkte ich, dass ich die falschen Leinsamen hatte. Ich hatte irgendwie Leinsamenschrot eingepackt *seufz*. Sesamkörner hatte ich auch nicht im Haus, aber laut Rezept kann man die Kerne varieren. Deshalb habe ich Chiasamen stattdessen genommen.

So sah mein Knäcketeig aus bevor es in den Ofen geschoben wurde.

Das Schneiden der Stücke muss ich noch üben, aber ansonsten ist das Knäckebrot SUPER lecker!!! Und mit einem Frischkäse verfeinert mit Kräutern aus dem Garten ein Traum.
Zwei Dinge stehen fest: 1. meine Aufbautage werde ich durchhalten können, weil ich so etwas Leckeres habe, bei dem ich viel kauen muss :D. 2. Dieses Rezept werde ich fest übernehmen. Denn es schmeckt auch meiner Mitbewohnerin, die ansonsten sehr kritisch ist.

Diesen Sonntag habe ich mich auch mal wieder an einem Sonntagsgesteck versucht. Es gab Ranunkeln in Weiß und Pupur!!! Die purpurfarbenen Ranunkeln hatten es mir sofort angetan und so war klar, es wird eine Variante werden von dem Gesteck hier.

Als ich es fertig arrangiert hatte, gefiel es mir nicht besonders. Es fehlte der Pep. Kurzerhand schnitt ich an der Birke ein paar Äste, die ja schon kleine Blatttriebe haben, ab und fügte sie hinzu.
Nun sah es schon besser aus :).
Mir persönlich gefällt allerdings die Rankunkel - Gerbera Version besser. Bevor der Sonntag vorüber geht, besuche ich noch schnell Hollunderblütchen und schaue nach was sie am Freitag schönes gezaubert hat. Habt einen guten Start in die neue Woche! Eure bjmonitas